Schloss Homburg, ein Fachwerkbau aus dem 16. Jahrhundert, ist erbaut auf steil aufragendem Tuffgestein über der Burkardusgrotte.
Die Grotte, Keimzelle des Dorfes, ist alljährlich am 12. Oktober Ziel der festlichen Prozession zum Hl. Burkardus, dem ersten Bischof von Würzburg.

Mit freiem Blick über die Weinlandschaften des Mains erhebt sich das Schloss über Homburg und ist seit 1998 ein Platz für die zeitgenössische Kunst geworden.